Vom Traumprinzen zum Alptraum…

Bald soll mein neuer Krimi „Schattenmord“ erscheinen. Deshalb möchte ich heute ein paar Bemerkungen zum psychologischen Hintergrund der Geschichte machen, einer Geschichte, die von Liebe, Verrat und zerstörten Hoffnungen handelt.

Vom Traumprinzen zum Alptraum – der zerstörerische Charme der Heiratsschwindler

Buchcover Schattenmord

Sie sind Ärzte, Anwälte oder Piloten, sie sind wohlhabend, gebildet und humorvoll, sie verfügen über perfekte Manieren, und sie versprechen Frauen die große Liebe.

Leider ist nichts davon wahr. Alles, worauf sie es tatsächlich abgesehen haben, ist das Geld ihrer Opfer. Wenn ihre Masche schließlich auffliegt, hinterlassen sie verbrannte Erde, denn noch schwerer als der finanzielle Schaden wiegt der an der Seele ihrer Opfer. Die betroffenen Frauen fühlen sich gedemütigt und entwertet, sie werden von Selbstzweifeln und Scham geplagt, und nicht wenige verzichten aus diesen Gründen sogar auf eine Anzeige. Die Erfahrung scheint ihnen Recht zu geben, denn so mancher tragische Erlebnisbericht löst nur Kopfschütteln aus. „Selber schuld, wie kann man nur so naiv sein!“, heißt es dann vorschnell. Wer so urteilt, macht es sich entschieden zu leicht. Heiratsschwindler sind Profis auf ihrem Gebiet und nicht so einfach zu durchschauen. In der Regel sind es intelligente Männer, die ihre Legende perfekt absichern. Sie werfen mit Fachbegriffen und Anekdoten aus ihrem angeblichen Beruf um sich, sie scheinen wichtige Personen zu kennen und wissen sich, wenn es doch einmal brenzlig wird, elegant aus der Affäre zu ziehen. Vor allem aber sind sie Psychopathen, und darin liegt ihre gefährliche Stärke. Vielleicht überrascht diese Aussage, stellen sich unter einem Psychopathen doch viele einen hochgradig auffälligen Menschen vor, der u. U. sogar mit einer Kettensäge durch die Gegend läuft und andere massakriert. Doch dem ist nicht so. Die meisten Psychopathen leben angepasst unter uns, sie sind anerkannt und erfolgreich. Ihre besonderen Merkmale befähigen sie dazu. Als typische Narzissten sind sie völlig von ihrer eigenen Großartigkeit überzeugt. Das verleiht ihnen eine Aura von Selbstsicherheit und Kompetenz, auf die viele Menschen hereinfallen. Nicht selten hört man von Hochstaplern, die lange unbehelligt Tätigkeiten ausüben, für die sie nie eine Qualifikation erworben haben, und denen es durch ihr Auftreten gelingt, sogar Fachleute zu täuschen. Psychopathen sind begnadete Lügner, ungeschlagen im Erfinden von Legenden und Ausflüchten. Typischerweise verfügen sie über keine Empathie. Dass sie kein Mitleid mit ihren Opfern empfinden, macht sie in einem hohen Maße skrupellos. Ist man naiv, wenn eine derartige Hinterhältigkeit und Gefühlskälte jenseits des eigenen Vorstellungsvermögens liegen? Wohl kaum!

Für einige der Opfer endet die Begegnung mit einem Heiratsschwindler sogar tödlich. Es gibt belegte Fälle, in denen Männer mehrere Frauen ermordeten und beerbten, bevor endlich jemand Verdacht schöpfte. Insofern ist die Handlung meines Krimis „Schattenmord“ zwar frei erfunden, könnte sich aber durchaus so abgespielt haben.

7 Gedanken zu „Vom Traumprinzen zum Alptraum…

  1. Elke

    Wow, das klingt ja wieder total interessant, liebe Fiona. Ich bin schon ganz wild auf dein neues Werk. Deine Ausführungen über einen Psychopathen fand ich sehr interessant. Ich denke zwar nicht sofort an Kettensägen, aber Heiratsschwindler hätte ich auch nicht unter die Psychopathen eingestuft. Aber das weiß die Fachfrau natürlich sehr viel besser. Hach – wann gibt es denn den neuen Krimi??? Ich brauche unbedingt mal wieder was Gutes zum Lesen. Gestern Abend habe ich wieder so ein Machwerk zur Seite gelegt, bei dem man einschlafen konnte. Davon gibt es leider bei den Kindle Büchern viel zu viele. Willst du nicht doch mal probieren einen richtig tollen Verlag zu finden? Ich würde es deinen Büchern so sehr gönnen.
    Liebe Grüße
    Elke

    Antworten
  2. Fiona Limar

    Liebe Elke, es ist natürlich schön, dass du positive Erwartungen an meinen Krimi hast. Ich selbst bin in dieser Phase immer unsicher, ob der Text bei den Lesern ankommen wird. Igendwann im Prozess des Schreibens kann man es nicht mehr einschätzen, weil man ja weiß, worauf die Handlung hinausläuft.
    Früher habe ich für Verlage geschrieben, vor allem meine Sachbücher. Die Krimis sind lediglich ein Hobby, für das ich bei meiner momentanen Auslastung leider nur sehr wenig Zeit habe. Den Termindruck von Seiten eines Verlages könnte ich mir da nicht antun, auch nicht die üblichen Forderungen nach Lesereisen etc. Ich habe es sehr bedauert, ein paar freundliche Anfragen in dieser Richtung bereits ablehnen zu müssen. Da ich so sehr angebunden bin, freue ich mich natürlich immer über Rückmeldungen von Lesern. Das ist im Moment mein Fenster zur Welt.
    LG Fiona

    Antworten
    1. Elke

      Ja, daran habe ich noch gar nicht gedacht, dass so eine Verlagsbindung auch weitere Verpflichtungen mit sich bringt. Da kann ich das schon verstehen, wenn du das gar nicht vorhast. Na, gute Krimis finden ihre Leser. Wenn er raus ist, werde ich mal kräftig die Werbetrommel rühren 🙂 Ich bin sicher, dass er gut wird. Wenn du jemanden zum Vorablesen brauchst, ich bin gerne bereit dazu.
      Lieben Gruß
      Elke

      Antworten
  3. Astrid

    Hallo liebe Fiona,
    ich muss mich Elke anschließen, denn auch ich hätte nicht gedacht, dass man Heiratsschwindler zu den Psychopathen zählt. Ich denke es gibt hierbei sicherlich eine hohe Dunkelziffer,- bestimmt sind einige Frauen auf einen solchen Menschen hereingefallen und haben das mit ihrem Vermögen bezahlt, aber haben es nie der Polizei gemeldet. Wenn ein Heiratsschwindler jedoch auch noch zum Mörder wird… Ich stelle mir Deinen neuen Krimi sehr interessant vor und bin schon gespannt darauf.
    LG
    Astrid

    Antworten
    1. Fiona Limar

      Ich dachte mir schon, dass die Aussage, Heiratsschwindler sind Psychopathen, manchen überraschen wird. Doch es verhält sich tatsächlich so, denn sie erfüllen die Kriterien für Psychopathie, die da sind: Narzissmus, überhöhte Überzeugheit von sich selbst, oberflächlicher Charme, parasitärer Lebensstil auf Kosten anderer, Hang zum Lügen und Erfinden wilder Phantasiegeschichten, Unfähigkeit zu tieferen Gefühlen. Leider sind sie oft so geschickt, dass es sehr lange dauern kann, bis sie durchschaut werden. In der Regel wechseln sie dann einfach ihr Umfeld und beginnen ihr trügerisches Spiel von vorn.

      Antworten
  4. Astrid

    Du kennst Dich echt gut aus. Ich hoffe Du hast es nur recherchiert und bist nicht auch ein Opfer 🙂
    Ich habe Dich übrigens in meiner Blogroll aufgenommen.
    LG
    Astrid

    Antworten
  5. Fiona Limar

    Liebe Astrid, danke fürs Aufnehmen. Ich mache ja nicht viel auf meinem Blog, aber vielleicht bessere ich mich noch. Selbst Opfer von Psychopathen war ich zum Glück nie, doch ich habe in meinem Beruf als Psychologin so manchen Opferbericht angehört. Es ist schlimm für die Betroffenen und es passiert leider öfter, als man glaubt.
    LG Fiona

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.